zum Inhalt

Der lise Blog:
Einsichten, Ansichten, Aussichten

Mein Einstieg bei der lise – die ersten 50 Tage

16. Oktober 2019 von Avatar of ChristianChristian

Ich bin Christian und 18 Jahre alt. Mir machte das Fach Informatik in der Oberstufe besonderen Spaß und deshalb lag es für mich nahe, eine Ausbildung zum Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung zu beginnen. Die mache ich seit August bei der lise GmbH. Hier mein Eindruck nach 50 Tagen als Azubi. 

Im August startete dieser neue Lebensabschnitt. Einerseits konnte ich es kaum abwarten, dass meine Ausbildung beginnt. Andererseits stellte ich mir immer wieder Fragen, wie „Was ist, wenn ich es nicht packe und ich die falsche Ausbildung gewählt habe?“, „Was passiert, wenn ich Fehler mache?“, „Reicht mein Schulwissen aus dem Fach Informatik?“ usw.. Bei meiner Ausbildungsstätte allerdings war ich mir ziemlich sicher. Mir gefällt die Mischung aus Lockerheit und Professionalität. 

Der erste Tag bei der lise GmbH

Mein erster Tag startete erst um zehn Uhr und so konnte ich noch etwas ausschlafen. Ich erreichte problemlos den Butzweilerhof. Zu Beginn wurde ich von meinen zukünftigen Kollegen freundlich begrüßt und bekam direkt einen Ablaufplan, der als Leitfaden für den ersten Tag diente. Ich wurde durch alle Räumlichkeiten in den beiden Etagen geführt und meinen neuen Kollegen vorgestellt. Anschließend wies mich Andrea, unsere Feelgood-Managerin, in die wichtigsten lise Tools ein. Sie erklärte mir zum Beispiel, welche Dinge es bei der interne Kommunikation oder bei einer Krankmeldung zu beachten gilt. Selbstverständlich wurde ich noch von den besten Kicker-Spielern zu einem Spiel herausgefordert. Die erste Hälfte meines Tages war geschafft und wir gingen in der Mittagspause mit dem Azubi-Team und weiteren Kollegen in der Nähe des Büros gemeinsam Mittagessen.

Alles kein Problem – mit dem lise Buddy!

Nach der Mittagspause lernte ich meinen lise Buddy kennen, der bei jedem Problem und jeder Frage für mich da ist. Allerdings sagte mir jeder, dass ich auch alle anderen ansprechen kann, wenn ich Hilfe brauche. Dann bekam ich mein eigenes Notebook und richtete dieses sowie meinen Arbeitsplatz ein (Der ist sogar am Fenster!). Nachdem ich das erledigt hatte, erfuhr ich, dass es für jeden neuen Auszubildenden oder Praktikanten ein Übungsprojekt gibt. Durch dieses lernt man die Grundlagen der Programmierung und Webentwicklung kennen, um so für zukünftige Kundenprojekte vorbereitet zu sein. In meinem Fall sollte ich eine Website erstellen, die Informationen über Videospiele anbietet. Die Nutzer sollen nach diesen suchen oder nach bestimmten Kategorien filtern können. Zudem kann ein Nutzer die Spiele bewerten. Um aber erst einmal mit der Programmiersprache C# etwas vertraut zu werden, bekam ich kleinere Aufgaben, die ich als Konsolen-Anwendung gelöst habe. Das war zum Beispiel ein Taschenrechner oder eine Funktion zur ISBN-Überprüfung. Der Tag endete und ich merkte, dass alle meine Sorgen umsonst gewesen waren.

So als wäre ich schon immer hier gewesen...

Nach einer Woche hatte ich die Übungsaufgaben erledigt. Mit einem anderen Azubi aus dem zweiten Lehrjahr machte ich Code-Reviews, um Verbesserungsvorschläge zu besprechen und diese dann im Übungsprojekt umzusetzen. In der Woche merkte ich auch, dass ich wirklich jeden Kollegen ansprechen kann, wenn ich Probleme habe. Die zweite Woche begann mit der gemeinsamen Einrichtung des Übungsprojekts und der Einführung in alle wichtigen Bereiche der Programmierung. In regelmäßigen Abständen fanden immer wieder Code-Reviews statt, bei denen man von erfahrenen Programmierern wertvolle Hilfe bekommt.

Nach knapp 50 Tagen bei der lise bin ich glücklich über den Ablauf meines Einstiegs und die Idee eines Azubi-Projektes. Außerdem durfte ich Feedback geben, um den Anfang für zukünftige Auszubildende und Praktikanten noch besser zu gestalten. Ich bin vollkommen in die lise integriert und fühle mich nicht wie „der Neue“. Besonders nützlich finde ich es, wenn man als Azubi schon einen Monat vor Start der Berufsschule anfängt. So kann man sich schon Wissen aneignen und fühlt sich für die Berufsschule gut vorbereitet. Meine Highlights bei der lise sind bis jetzt: die lise Schultüte, die ich zur Einschulung in der Berufsschule bekam, die großen Fortschritte bei meinem Azubi-Projekt und natürlich das lise Weekend in den Alpen.

Folgt mir auf Instagram in meinem eigenen Azubi-Account @lise.azubis

Newsletter-Anmeldung

Newsletter-Anmeldung
* Dieses Formular speichert Ihre E-Mail-Adresse. Weitere Informationen in unseren Datenschutzbestimmungen.