zum Inhalt

Der lise Blog:
Einsichten, Ansichten, Aussichten

Open Space auf dem lise Weekend

06. Oktober 2017 von Avatar of Steve KorzinetzkiSteve Korzinetzki

Am zweiten September-Wochenende war die gesamte lise in Eindhoven. Gemeinsam haben wir hier eine interne Konferenz abgehalten – gepaart mit Socializing-Aktivitäten. Im Rahmen der Konferenz haben wir neben Vortrag, Workshop und Dojo als Tagesabschluss zum dritten Mal einen Open Space durchgeführt. In diesem konnten alle Themen von unseren Mitarbeitern angesprochen und besprochen werden, die sie für wichtig erachten.

Open Space – was ist das? 

Ein Open Space ist eine Art Unkonferenz. Wie der Name sagt, handelt es sich hierbei um einen offenen Raum für Ideen und Themen der Teilnehmer. Das bedeutet unter anderem, dass die Agenda erst zum Start des Open Space erstellt wird, und zwar durch die Teilnehmenden. Ein Open Space zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Höheres Energieniveau: Jeder fokussiert sich auf die Themen, die wichtig für ihn sind.
  • Weniger Vorabplanung: Es muss keine detaillierte Agenda vorab geplant und erstellt werden.
  • Mehr Flexibilität: Sobald wir zusammenkommen, kann es sein, dass wir unerwartete Themen entdecken, die von großem Interesse und großer Bedeutung sind. Mit einer flexiblen Agenda können wir diesen Moment einfangen und so den Mehrwert der Veranstaltung erhöhen.
  • Spontane Konversationen: Oft sind die wertvollsten Teile einer Konferenz die informellen Gespräche zwischen Personen aus unterschiedlichen Teams, Projekten und Rollen, die im Normalfall nicht zusammenarbeiten. Das Open-Space-Format unterstützt das.

Im Open Space gibt es keine Gesetze oder Regeln, außer dem Gesetz der zwei Füße:

„Der Teilnehmer bleibt nur so lange in einer Gruppe, wie er es für sinnvoll erachtet, also solange er etwas lernen und/oder beitragen kann."

Jeder, der sich an dieses Gesetz hält, wird sich nicht langweilen, sondern kann besonders viel aus dieser Zeit mitnehmen.

Einblick in unseren dritten Open Space

Ein Open Space bei der lise startet vorneweg mit einer kurzen Einführung in das Format und der Erläuterung des Gesetzes der zwei Füße sowie dessen Auswirkung und darauf basierender typischer Beobachtungen, die während eines Open Spaces zum Tragen kommen. Dieses Mal habe ich in der Einführung sämtliche Punkte mit dem kölschen Grundgesetz verglichen. Durch die Einführung sind auch alle Neulinge abgeholt und wir können mit dem Open Space loslegen.

Anschließend folgt der Marktplatz. Hier hat jeder Teilnehmer die Chance ein Thema auf die Agenda zu bringen und dafür zu werben. Während des Marktplatzes wird also die zu Beginn leere Agenda, die lediglich ein grobes Zeitraster vorgibt, mit den Sessions gefüllt.

Nach Abschluss des Marktplatzes steht die fertige Agenda und die Sessions können starten.

Dieses Mal gab es unterschiedlichste Sessions, die teilweise sehr technisch wurden, andererseits aber auch das genaue Gegenteil betrafen. So wurde beispielsweise über das Dojo zum Spiel 2048 diskutiert, das Thema Weiterbildung in zwei Sessions beleuchtet, aber auch zukünftige „Teamouts“ geplant. So war für jeden etwas dabei, an dem Er oder Sie sich beteiligen konnte. Zusätzlich haben sich auch spontane Diskussionsrunden gebildet, unter anderem zu konkreten Herausforderungen in einem Projekt.

Der Open Space wurde damit beendet, dass die Ergebnisse aus den einzelnen Sessions in kurzen Time-Slots vorgestellt wurden. Damit hat jeder einen Einblick in alle Sessions bekommen, insbesondere auch in diese, an denen man selber nicht teilnehmen konnte.                                            

Das Format des Open-Space passt einfach gut zum offenen Umgang im lise Team. Hier kann ohne Hierarchien und nach eigenen Vorlieben spontan miteinander diskutiert werden. Auch wenn ein Thema im Open-Space nur kurz angeschnitten werden kann, haben sich in der Vergangenheit häufig Arbeitsgruppen entwickelt, die eine Idee zur Verbesserung unseres Unternehmens (unserer Arbeitsweise, unserer Kultur...) bis zur Umsetzung verfolgt haben. Deshalb werden wir auch in Zukunft regelmäßig als „Schmetterlinge“ und „Hummeln“ zusammenkommen. 

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Rufen Sie uns an: 0221 222 812 - 12
Kommen Sie vorbei!
lise GmbH
Butzweilerhof-Allee 2
50829 Köln