Der lise Blog:
Einsichten, Ansichten, Aussichten

Erfolgsfaktoren Digitale Transformation: So beschleunigen Sie den Prozess

Sei es das erste iPhone oder Plattformen wie Amazon, Airbnb & Co. Digitale Erfindungen wie diese haben gezeigt, dass sich Märkte über Nacht schlagartig verändern und bisherige Produkte obsolet werden können. Traditionelle Unternehmen müssen sich anpassen und digital aufstellen. Digitale Transformation ist ein wichtiger Change-Prozess, der oft Zeit und Nerven kostet.

Lesen Sie weiter, wenn Sie erfahren wollen, mit welchen Erfolgsfaktoren Sie die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen beschleunigen können. Ganz unten wartet noch ein Bonus-Tipp auf Sie!

 

Digitale Transformation: Erfolgsfaktoren in der Theorie

Digitale Transformation ist der tiefgreifende Veränderungsprozess, bei dem ein Unternehmen - oder Teile davon - digital aufgestellt werden. Die Begriffe „Digitalisierung“ und „Digitale Transformation“ werden häufig synonym verwendet. Streng genommen ist Digitalisierung jedoch ein Teil der digitalen Transformation und bezieht sich vor allem auf die Umwandlung analoger in digitale Prozesse.

Digitale Transformation umfasst zudem die Erweiterung eines digitalen Produktportfolios sowie die Erschließung neuer Märkte durch digitale Geschäftsmodelle.

Soviel zur Begriffsklärung. Doch was macht die digitale Transformation in Unternehmen erfolgreich? Laut einer Studie des Lehrstuhls Wirtschaftsinformatik der TU Dresden sind wichtige Erfolgsfaktoren bei der digitalen Transformation:

 

Strategie:
Einheitliche Unternehmensstrategie | Vision

Führung: 
Top Management-Unterstützung |Change Management

Personal: 
Qualifizierung | Funktionsübergreifende Entwicklungsteams

Kundenfokus: 
Customer Centric Management Model | Omni-Channel-Management

Technologien:
Hardware | Software

 

Dabei wurden die Ergebnisse aus einer ersten Literatur- mit einer anschließenden Interviewstudie verglichen und konnten so verifiziert und gegenübergestellt werden. Die Top 5 Erfolgsfaktoren von Digitalisierungsprojekten sind demnach:

 

 

Strategie

Mit der Strategie steht und fällt die Umsetzung digitaler Transformation in Unternehmen. Sie ist die Grundlage für alles, was danach folgt. Daher sollten Unternehmen sich für die Ausarbeitung Zeit nehmen. Dazu gehören eine ausgiebige Recherche im Vorfeld, die Definition von Zielen sowie die Planung von konkreten Maßnahmen. Auch Unternehmenskultur sowie Arbeitsweisen sollten bedacht werden.

 

Führung

Die digitale Transformation betrifft das ganze Unternehmen und sollte in der Führungsetage beginnen. Die Strategie ist Sache der Unternehmensführung, für die Umsetzung ist das Führungspersonal zuständig. Sie sind dafür verantwortlich, dass Mitarbeitende die Maßnahmen der Transformation ausführen und den Veränderungsprozess erfolgreich bewältigen.

 

Personal

Digitale Transformation ist keine Einbahnstraße. Die Menschen im Unternehmen sind das höchste Gut. Daher ist das Personal ein ganz entscheidender Faktor, wenn es um digitale Transformation geht. Nur wenn alle mitziehen, kann der digitale Wandel erfolgreich sein.

Das „House of Change“ ist ein häufig aufgeführtes Konzept, das den Prozess gut beschreibt, den ein Unternehmen und seine Mitarbeiter:innen bei Veränderungen durchlaufen:

 

 

Kundenfokus

Durch die Digitalisierung rückt der Kunde immer mehr in den Fokus, denn der Wettbewerb sowie die Ansprüche der Kund:innen steigen. Unternehmen sind meist langfristig erfolgreich, wenn sie den Kunden und seine Bedürfnisse genau verstehen. Das heißt für viele Unternehmen eine Veränderung des „alten“ Mindsets. Beim Geschäftsmodell angefangen, bis hin zur richtigen Kommunikation und der Produktentwicklung.

 

Technologien

Zur digitalen Transformation gehören natürlich auch digitale Technologien. Erst Hard- und Software ermöglichen den Wandel. Deshalb ist die Auswahl der richtigen Technologien für ein Unternehmen ein weiterer fundamentaler Faktor der Transformation. Das kann von der Ausstattung der Arbeitsplätze, den hochfunktionalen Maschinen in der Produktion bis hin zur individuellen Software für interne Prozesse oder digitale Services reichen. Es braucht die passende Hard- und Software, um Ihr Unternehmen voranzutreiben.

 

 

8 Tipps für die praktische Umsetzung der Erfolgsfaktoren

 

Auf dem Weg zur digitalen Transformation wird jedes Unternehmen auf Stolpersteine stoßen. Das ist unvermeidbar und gehört einfach dazu. Damit der Prozess so reibungslos wie möglich verläuft, befolgen Sie unsere praktischen Tipps:

 

1. Ganzheitlich betrachten 

Die Transformation beginnt mit einer ganzheitlichen Digitalisierungsstrategie. Die digitale Transformation sollte ganzheitlich gesehen werden, alle Abteilungen sowie die übergeordneten Unternehmensziele mit einbeziehen. Auch die Veränderungen des Marktes sollten Berücksichtigung finden.

 

2. Ängste adressieren 

Die digitale Transformation ist ein Veränderungsprozess, der im Unternehmen oft Ängste auslösen kann. Daher sollte das Personal frühzeitig involviert werden. Führungskräfte sollten jederzeit ein offenes Ohr haben und auf Sorgen der Mitarbeiter:innen eingehen. Nur wenn sich diese abgeholt fühlen, werden Sie die Transformation auch erfolgreich bewältigen.

 

3. Chancen kommunizieren 

Um die Motivation der Mitarbeiter:innen im Change-Prozess zu steigern, können die Chancen der digitalen Transformation kommuniziert werden. Wenn Mitarbeitende die Gründe und Vorteile der Veränderungen kennen, sind sie eher dazu bereit sich anzupassen und ggf. unangenehme Aspekte wie Einarbeitungszeiten etc. in Kauf zu nehmen. 

 

4. Mitarbeiter:innen schulen  

Das Personal benötigt die Qualifikation, um Maßnahmen der Transformation erfolgreich ausführen zu können. Mit Softwareschulungen sowie Workshops zu agilen Arbeitsmethoden (z.B. Scrum) geben Sie das notwendige Wissen an die Hand, um langfristig ein digitales und agiles Unternehmen aufzubauen.

 



  

5. Führungspersonal als Vorbild

Führungskräfte sind für die Umsetzung und Begleitung der Mitarbeiter:innen im Veränderungsprozess verantwortlich. Da die digitale Transformation häufig auch eine Veränderung der Unternehmenskultur erfordert, fungieren Führungskräfte als Vorbild. Sie sollten sich mit den neuen Maßnahmen vertraut machen und selbst zu Herzen nehmen, bevor die Kommunikation an die Mitarbeitenden erfolgt.

 

6. Geduldig sein 

Die digitale Transformation ist ein Prozess, der Zeit braucht. Dabei sollte im Unternehmen nichts überstürzt werden. Es empfiehlt sich ein schrittweises Vorgehen. So lernen Sie aus Ihren ersten Erfahrungen, können Ihr Vorgehen optimieren und vermeiden gleichzeitig eine Überforderung des Personals.

 

7. Nutzer im Fokus  

Ein entscheidendes Erfolgskriterium ist der Nutzerfokus. Die Zielgruppe von digitalen Produkten können sowohl Kund:innen als auch Mitarbeiter:innen sein. Sie stehen bei der Entwicklung oder Einführung einer Software im Mittelpunkt. Sie sollten Bedürfnisse, Ziele sowie Herausforderungen genaustens kennen und Feedback aus Nutzersicht von Anfang an berücksichtigen. Von der Produktentwicklung, über den Support bis hin zur Kommunikation.

 

8. Flexibel bleiben mit agilen Methoden  

Da sich Märkte immer wieder verändern, sollten Unternehmen anpassungsfähig bleiben. Auch bei einer langfristigen Strategie sollte die Möglichkeit bestehen, kurzfristig auf Veränderungen eingehen zu können. Agile Arbeitsweisen wie Scrum oder Kanban befähigen Teams dazu, flexibler und effizienter arbeiten zu können.

 

Bonus Tipp: Wählen Sie die richtigen Business-Partner aus

Wenn Sie sich dazu entscheiden, mit externen Dienstleistern Ihre digitale Transformation voranzutreiben, ist die Auswahl der richtigen Partner entscheidend. Sie brauchen jemanden, dem Sie vertrauen können, der die Expertise sowie Erfahrung mitbringt und Sie wirklich versteht. Referenzen, Empfehlungen, Auszeichnungen können wichtige Indizien sein.

 

Fazit: Erfolgreiche digitale Transformation ist multifaktoriell

Die digitale Transformation ist in der heutigen Zeit unausweichlich, um auf den Märkten bestehen zu können. Erfolgsfaktoren sind Strategie, Führung, Personal, Kundenfokus sowie Technologien:

 

  • Grundlage ist eine durchdachte und ganzheitliche Digitalisierungsstrategie.
     
  • Führungsverantwortliche fungieren als Vorbild und sollten Mitarbeitende aktiv begleiten.
     
  • Mitarbeitende sollte von Anfang an mit der Kommunikation von Ängsten und Chancen sowie mit einem Angebot an Schulungen abgeholt werden.
     
  • Mit agilen Arbeitsmethoden wie Scrum und Kanban stellen Sie die Nutzer:innen in den Mittelpunkt und können flexibel auf Veränderungen eingehen.
     
  • Technologien sowie Business-Partnern sollten Sie sorgfältig und zum Unternehmen passend auswählen.

 

Sie suchen nach dem richtigen Software-Partner für Ihre digitale Transformation?

Seit 1999 beraten, schulen und entwickeln wir individuelle Software für Unternehmen aus allen Branchen. Von individueller Softwareentwicklung und Softwaremodernisierung, über Sharepoint, Camunda, Devops bis hin zu Beratung und Schulung bieten wir einen umfangreichen Service für Ihren individuellen Bedarf.

Wir setzen auf langfristige sowie vertrauensvolle Partnerschaften. Unsere top ausgebildeten IT-Consultants unterstützen Sie mit ihrer jahrelangen Expertise. Vereinbaren Sie gerne ein erstes, kostenloses Beratungsgespräch.

 

Kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren!

 

Oder möchten Sie in das Thema Agilität eintauchen?

In unserem Kompaktkurs „Agilität in 180 Minuten“ lernen Sie die Basics, um die agile Arbeitsweise in Ihrem Unternehmen einzuführen. Wir geben Ihnen alles Wichtige zu agilen Werten, Praktiken sowie den Methoden Scrum und Kanban mit auf den Weg.

Steigen Sie mit uns in die Welt der Agilität ein und machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

 

Literatur

Leyh, C. & Bley, K. (2016). Digitalisierung: Chance oder Risiko für den deutschen Mittelstand? – Eine Studie ausgewählter Unternehmen. HMD - Praxis der Wirtschaftsinformatik, Vol. 53, No. 1, pp. 29-41.

Leyh, C. & Meischner, N. (2018). Erfolgsfaktoren von Digitalisierungsprojekten: Einflussfaktoren auf Projekte zur Digitalen Transformation von Unternehmen. ERP Management, Vol. 14, No. 2, pp. 35-48.

Nienkerke-Springer, A. (2020). Evolution statt Revolution. Unternehmerische Zukunft verantwortungsvoll gestalten. Offenbach: GABAL.

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen

 Teilen  Teilen  Teilen  Teilen